GartenXL.com: Das Gartenportal - Der Gartenratgeber über Garten, Gartenarbeit, Gärtnern, Pflanzen, Tiere und Pflanztips.


Zurück

Rasenpflege:

Herbstdünger / Herbstdüngung / Herbstrasendünger allgemeine Informationen:
Durch die Herbstdüngung des Rasens vermeidet man einen Nährstoffmangel während der kalten Jahreszeit. Wenn man Mitte Oktober einen Herbstdünger ausbringt, kann die Graspflanze noch einmal Nährstoffe “tanken”. Dadurch wird die Widerstandsfähigkeit der Pflanzen gestärkt und ist weniger anfällig für Rasenkrankheiten, Pilzerkrankungen und Mangelerscheinungen.

 

Warum einen Herbstdünger für die Rasenfläche verwenden?
Herbstdünger für den Rasen besitzt einen hohen Kaliumgehalt um die Zellen der Graspflanze zu stärken und durch eine höhere (nicht pflanzenschädliche) Salzkonzentration in den Pflanzenblättern das Gras widerstandsfähiger gegen den Frost zu machen. Das Kalium erleichtert dem Rasen auch die Nährstoffaufnahme und die Nährstoffspeicherung. Die gestärkten Pflanzen überstehen nicht nur den Winter besser sondern sind auch im Frühjahr leichter in der Lage frische Grasblätter auszutreiben. Neben dem Kalium sind im Herbstdünger noch weitere Nährstoffe wie z.B. Stickstoff enthalten, die jedoch geringer dosiert sind. Neben dem geringen Stickstoffanteil enthält die Herbstdüngung unter anderem auch einen Magnesiumanteil.

 

Wieso nicht den normalen Rasendünger im Herbst verwenden?
Der Grund warum man im Herbst nicht den selben Rasendünger wie im Sommer verwenden soll liegt in der Zusammensetzung des Düngers. Normaler Rasendünger enthält einen großen Anteil an Stickstoff der das oberirdische Pflanzenwachstum verstärken soll. Ein solches Wachstum findet aber im Herbst und im Winter nicht statt. Durch Stickstoff werden zudem die Zellen der Graspflanze weich und dadurch auch stärker durch Pilzerkrankungen gefährdet. Das Kalium im Herbstdünger macht dagegen die Zellen der Graspflanzen hart und dadurch auch widerstandsfähig gegen Pilzkrankheiten.
Auf organische Dünger sollte man im Herbst ebenfalls verzichten, da der Kaliumgehalt ebenfalls zu niedrig. Auf sandigen Böden besteht zudem das Problem, daß das Kalium recht schnell ausgewaschen werden kann und dadurch den Rasenpflanzen nicht mehr zur Verfügung steht. Auf solchen Böden muß man darauf achten, daß man einen Langzeitdünger verwendet, der das Kalium nur schrittweise abgibt.

 

Abb.: Herbstdüngung mit einem Düngewagen.


| Seitenverzeichnis | Bäume | Beeren | Bestäuben | Blumen | Gartenbuch Rezensionen | Gartenmöbel | Gartenteich | Gemüsebeete | Gewächshaus | Grillen | Gutscheine | Haus |
|
Küchenkraut | Nützlinge | Palme im Garten | Schädlinge | Spielgeräte | Sträucher | Tee | Technik | Unkrautbekämpfung | Vogelschutz | Weinrebe | Wühlmausbekämpfung | Zierrasen |


GartenXL.com: - Facebook -  Gartenblog - Gartenforum - Google Plus - Twitter - YouTube -


| Seiten von Volkscom.com: | 2USA.de | BeachSpain.de | BeachUSA.de | Doolie.de | FloridaXL.de | KalifornienXL.de | Lahaina.de | myNYC.de | StuttgartXL.de | USAXL.de |


Copyright © Volkscom.com  - All rights reserved by Volkscom.com - Alle Angaben ohne Gewähr - Änderungen und alle Rechte vorbehalten - Kopien des Inhalts der Homepage (auch auszugsweise) sind nur mit der schriftlichen Zustimmung von Volkscom.com erlaubt - GartenXL.com und GartenXL.de sind ein Internetportal von Volkscom.com
zu den Themenbereichen Tiere, Pflanzen, Haus und Garten

- Impressum - Datenschutz -